x Hilfe schließen

E-Learning als Ergänzung in der Arbeitsschutz-Prävention

Wichtig bei E-Learning: eine betriebliche Unterweisung muss immer auf dem Ergebnis der konkreten Gefährdungsbeurteilung aufbauen. Damit ist die Unterweisung in aller Regel arbeitsplatzbezogen und spezifisch. Das kann eine ausschließliche E-Learning-Lerneinheit nicht leisten. Deshalb empfiehlt es sich, die E-Learning-UNterweisung durch eine Präsenzschulung zu unterstützen. In diesem Rahmen kannst du als Unterweisender auch direkt sicherstellen, dass die Unterwiesenen die Inhalte verstanden haben und alle offenen Fragen zum Unterweisungsthema geklärt werden konnten. Zusätzlich kannst du Arbeitsabläufe oder Prozesse mit den Unterwiesenen direkt in der Präsenzunterweisung üben und die Teilnehmer zum Nachmachen auffordern.

E-Learning steht für all jene Lernformen, die auf digitaler oder auch elektronischer Basis beruhen. Die unterwiesenen Mitarbeiter können dabei ortsunabhängig auf die einzelnen Schulungen zugreifen und die Inhalte konsumieren. Das hat einige Vorteile:

  1. Die Lernenden können selbst das Lerntempo, den Ort und die Zeit bestimmen
  2. Der Lernerfolg ist höher durch die direkte Kontrolle der gelernten Inhalte

E-Learning kann einen wichtigen Beitrag zur betrieblichen Prävention leisten und unterstützt aktiv in der allgemeinen Wissensvermittlung.

Wichtig bei E-Learning: eine betriebliche Unterweisung muss immer auf dem Ergebnis der konkreten Gefährdungsbeurteilung aufbauen. Damit ist die Unterweisung in aller Regel arbeitsplatzbezogen und spezifisch. Das kann eine ausschließliche E-Learning-Lerneinheit nicht leisten. Deshalb empfiehlt es sich, die E-Learning-UNterweisung durch eine Präsenzschulung zu unterstützen. In diesem Rahmen kannst du als Unterweisender auch direkt sicherstellen, dass die Unterwiesenen die Inhalte verstanden haben und alle offenen Fragen zum Unterweisungsthema geklärt werden konnten. Zusätzlich kannst du Arbeitsabläufe oder Prozesse mit den Unterwiesenen direkt in der Präsenzunterweisung üben und die Teilnehmer zum Nachmachen auffordern.

Achtung: beim Umgang mit Gefahrstoffen ist eine vorangegangene Präsenzunterweisung explizit vorgeschrieben.

Fazit: E-Learning ist eine tolle Ergänzung im Rahmen der betrieblichen Prävention. Ohne ergänzende Präsenzunterweisungen, die hin und wieder stattfinden ist E-Learning aber alleine auch nicht ausreichend. Wir empfehlen deshalb eine Blended-Learning-Strategie für das Thema Unterweisungen. Was bedeutet das? Durch die E-Learning-Unterweisungen kannst du die Mitarbeiter in das Thema einführen und ihnen die Inhalte näherbringen. Hier kannst du das Wissen und alle wichtigen Hintergrundinformationen zum Thema vermitteln. Die Lernkontrolle erfolgt automatisch mit Hilfe von einem Wissenstest.

Im nächsten Schritt kannst du dann durch eine ergänzende Präsenzunterweisung offene Fragen der Unterwiesenen klären und prüfen, ob die Inhalte wirklich verstanden wurden. In der Präsenzunterweisung kannst du dich dann auch besser auf die Besonderheiten des jeweiligen Arbeitsplatzes beziehen und die praktischen Übungen mit den Teilnehmern durchführen.

Mit dieser Methode kannst du deine Präsenzunterweisungen effizienter gestalten, die Qualität steigern und die Unterweisungen gleichzeitig interessanter für die Mitarbeiter gestalten.

Die Dokumentation der erfolgten Unterweisungen kann ganz einfach im Online-Portal erfolgen. Nach der E-Learning-Unterweisung wird automatisiert eine Teilnehmerurkunde generiert. Diese erhält der Mitarbeiter direkt in sein E-Mail-Postfach. Selbstverständlich wird die Urkunde auch gleichzeitig im Portal hinterlegt. So kannst du alle Nachweise an einem Ort finden. Auch deine Präsenzunterweisung kannst du im Archiv mit wenigen Klicks nachhalten.

© 2019 Unterweisung Plus